Samstag, 2. März 2013

 Born in Africa.

 Bei DIESEL+EDUN geht es im Frühling um mehr als nur Mode: Sie präsentieren eine Denim-Kollektion, die in Afrika geboren ist und von einer neuen Generation kreativer Talente getragen wird. Durch die Kreativität Afrikas inspiriert, wird die Kollektion aus der feinsten CCI Wolle Ugandas, direkt auf dem Kontinent produziert. 

Um den Geist der 25-teiligen Kollektion Leben einzuhauchen, entwickelten DIESEL+EDUN das Konzept vom Studio Africa – ein virtueller Lautsprecher und eine Plattform für die neue Generation der kreativen Talente Afrikas. Studio Africa feiert die Kreativität mit der Kampagne, in der mit neun afrikanischen Künstlern aus den Bereichen Mode, Film, Musik, Literatur und Fotografie, zusammengearbeitet wird. Wir begrüßen Persönlichkeiten, mit Talent und tiefer Verbundenheit zu ihren Ländern und Mitmenschen: 


 Laurence Chauvin Buthaud, die Designerin von der Elfenbeinküste, die alle Klischees, die mit afrikanischer Mode verbunden werden umgeht und Einflüsse aus aller Welt nutzt, um ihren Platz in der Welt der Männermode zu beanspruchen. Yannick Illunga, ein Liebhaber von Joy Division und Pionier der südafrikanischen New Wave Kultur. Den Marokkaner Abdellah Taïa, der als erster geouteter Schriftsteller der arabischen Welt viele Tabus bricht. Flaviana Matata, das tansanische Laufstegmodel, das die Rechte der Frauen stärkt, indem sie Bildungsangebote fördert und Frauen dabei unterstützt, in der Wirtschaftswelt Fuß zu fassen. Baloji, der belgisch-kongolesische Künstler, dessen philosophische Bandbreite und stilistisches Arsenal es einem schwer machen, afrikanische Musik zu definieren. Sy Alassane, der Schauspieler aus Senegal, der Kindern in seiner Heimat neue Chancen und Perspektiven eröffnet. Das Fotografiekollektiv I See A Different You, das die Seele und Frische ihre Heimatstadt Soweto regelmäßig auf Fotos festhält. Uviwe Mangweni, den in Johannesburg lebenden Fotojournalisten, der mit seinen Artikeln und Bildern Geschichten aus der sich ständig verändernden Stadt erzählt. Nicht zu vergessen ist Tanya Mushayi, die in Zimbabwe geborene Designerin, deren Werke eine aufregende Lobeshymne an den afrikanischen Ankara-Stoff und den Wachsdruck sind. 


Studio Africa’s digitale Präsenz wird von Okayafrica betreut, einem facettenreichen Unternehmen das darauf fokussiert ist, einzigartiges Material, wie das Onlineportal des afrikanischen New Wave, zu produzieren. Okayafrica ist darauf bedacht den Geist der aktuellen Veränderungen in Musik, Mode, Kunst und Politik auf dem aufflammenden Kontinent festzuhalten.

Zum hauseigenen Tumblr geht es hier!

Sponsored by Vice. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

x.